Sportverein Heimbach e.V. - Spielberichte

 
 
Bild1n

SC Kiechlinsbergen I - SV Heimbach I 0:1 (0:1)

SC KiechlinsbergenDisziplinierte Spielweise sichert den Erfolg.

Aufstellung:
Jörg Schwaab, Jakob Wolfburg, Moritz Kanzler Max Nickola, Alexander Adler, Lucas Weber, Manuel Schwaab, Stephan Schillinger, Vincent Lipschinski, Frank Marc, Johannes Adler
Tor: 18. Minute Vincent Lipschinski
Schiedsrichter: Benjamin Stockmar (Freiburg)

Gegenüber dem Spiel in Denzlingen musste Trainer Michael Heinelt auf Mario Bliestle (privat verhindert) und die beiden verletzten Spieler Valentin Hess und Tizian Hügle  verzichten. Dagegen waren Frank Marc (Urlaub), Alexander Adler (rot Sperre) und Vincent Lipschinski (Studium) wieder an Bord.
Unsere Mannschaft spielte in den ersten zehn Minuten überlegen und drängte die Gastgeber verstärkt in die eigene Hälfte. Gerade als sich der SC Kiechlinsbergen aus der Umklammerung etwas befreite, fiel nach einem Eckball von Jo Adler das nicht unverdiente 0:1. Vincent Lipschinski köpfe den scharf geschlagenen Ball über die gesamten Spieler einschließlich Torwart ins lange Eck.
Nun begann ein höchst kämpferisches Kreisliga A Spiel, bei dem sich beide Mannschaften nichts schenkten. Die Kaiserstühler versuchten die Heimbacher mit langen Bällen zu überwinden, aber die Abwehr hielt heute den Angriffen der Heimmannschaft stand.
Lediglich wurde es bei den vielen Freisstößen gefährlich, aber auch hier gingen die meisten Bälle ins Toraus oder waren eine sichere Beute unserer Abwehrreihe.
Heimbach spielte variabler, dem erfolgreichem Kurzpassspiel folgte erst dann der lange Pass in die Tiefe.
In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel zunehmens. Viele Fouls verhinderten einen geregelten Spielfluss. Der SC Kiechlinsbergen spielte lange Bälle, der SV Heimbach stand hinten sicher und wartete auf die Möglichkeit eines Konters.
Unrühmlicher Abschluss dieses Kampfspieles war die rote Karte des heimischen Spielers F.Sprich. Er hatte nach einem Foul an ihm,  nachgetreten und Alex Adler von den Beinen geholt. In der Nachspielzeit hatten wir noch eine riesige Torchance als Jo Adler allein auf das Tor lief und über die Latte schoß. Er hatte den besser positionierten und freistehenen Manuel Schwaab im Eifer des Gefechts schlicht übersehen.
Nach diesem Sieg gegen den Tabellenzweiten ist der SV Heimbach nun seit sechs Spielen ungeschlagen und hat in dieser Zeit 12 Punkte geholt.